Skip to main content

You are here

Älter als die Dinosaurier

Ich helfe mit

Mit Ihrer einmaligen Spende schützen wir die Meere und ihre Bewohner.

Eigener Betrag

Der eingegebende Betrag ist tiefer als der Mindestbetrag von CHF 1
Bitte rufen Sie uns an für eine Spende über diesen Betrag: 044 297 21 21
CHF
Jeder zusätzliche Franken stärkt den Umweltschutz.
© David Fleetham / OKAPIA

Die Meere und ihre Bewohner schützen

Die gepanzerten Urtiere sind stark gefährdet

Seit über 150 Millionen Jahren gibt es die Meeresschildkröten. Sie haben extreme ökologische Veränderungen überlebt. Doch heute stehen sie der bisher grössten Bedrohung gegenüber – der Ausbeutung durch den Menschen. Sechs der sieben Arten von Meeresschildkröten sind gefährdet

Überfischung und Beifang

Jedes Jahr werden weltweit 80 Millionen Tonnen Meerestiere gefangen. 7,3 Millionen Tonnen werden – meist tot oder schwer verletzt – als sinnloser Beifang wieder ins Meer zurückgeworfen. Und warum? Sie hatten das Pech in einem Fischernetz zu landen, das gar nicht für sie bestimmt war.
© Jordi Chias / naturepl.com

Schwarzmarkt

Der illegale Artenhandel boomt und ist damit zu einem ernsthaften Bedrohungsfaktor für das Überleben der Meeresschildkröten geworden.
© Meg Gawler / WWF

Verschmutzung

Bei den meisten menschlichen Aktivitäten fallen Abfallstoffe wie Chemikalien, Abwasser, Öl, Dünger oder Plastik an. Ein Grossteil davon landet über Abwasserkanäle oder durch absichtliches Deponieren in den Meeren der Welt, wodurch das Ökosystem aus dem Gleichgewicht gerät.
© kmiragaya

UNSER ZIEL: BIS 2020 STEHEN 10% DER WELTMEERE UNTER SCHUTZ

Wasser bedeckt über 70 Prozent der Erdoberfläche: Die Meere sind riesige Sauerstoffspeicher, regulieren das Klima und sind Heimat und Nahrungsquelle vieler Tiere, Lebensraum zahlreicher Pflanzen und Lebensgrundlage Hunderter Millionen von Menschen. Bisher stehen weniger als 5% der Küsten- und Meeresfläche unter Schutz. Wir schützen die Meere, damit ein wichtiges Ökosystem unserer Erde erhalten bleibt.

So schützen wir die Meere

  • Wir tragen zur Einrichtung von Meeresschutzgebieten bei.

  • Wir setzen uns für die Reduktion von Beifang ein.

  • Wir bekämpfen die illegale Fischerei.

  • Wir beraten Unternehmen bei der Umstellung auf nachhaltig produzierten Fisch und informieren die Konsumenten.

  • Wir fördern die nachhaltige Fischerei.

Meereschildkröten

Die Weibchen der Meeresschildkröten legen alle 2-3 Jahre mehrere 100 Eier. Doch nur 1 von 1000 entwickelt sich zu einer ausgewachsenen Schildkröte.
© Roger Leguen / WWF

Schutzmassnahmen vor Ort

Der WWF hilft Küstengemeinden bei der Einrichtung von Schildkrötenbeobachtungs- und überwachungsprogrammen.
© Jürgen Freund / WWF

Intakter Lebensraum

Das Korallendreieck im Indopazifik ist das artenreichste Meeresgebiet der Welt. Hier nisten Meeresschildkröten aus dem gesamten Pazifik und dem indischen Ozean.

Ich spende

CHF 50
CHF 100
CHF 150

Das können wir beispielsweise tun

Mit CHF

Wir vom WWF sind in Meeresregionen tätig, die ökologisch besonders wertvoll sind. Hier müssen sich die Bestände erholen können, damit die Artenvielfalt langfristig erhalten bleibt.

Alice Eymard-Duvernay, Projektleiterin WWF

Alice Eymard-Duvernay, Verantwortliche Meere & Küsten WWF Schweiz

Perfekt an die Umgebung angepasst

Wissenschaftler gehen davon aus, dass in den Weltmeeren eine Million höhere Lebensformen zu Hause sind. Jede dieser Arten hat sich im Laufe der Jahrtausende auf erstaunliche Art und Weise an ihre Umgebung angepasst.

Koralle

Tropische Korallenriffe symbolisieren natürliche Schönheit. Die farbenprächtigen Korallengärten gehören zu den ältesten und artenreichsten Ökosystemen der Erde.
© Jürgen Freund / WWF

Haie

Haie sind bereits seit über 450 Millionen Jahren auf der Welt, überlebten sogar grosse und gefrässige Dinosaurier.
© naturepl.com / Nuno Sa / WWF
prev next